Viola Herbst

Elise Polko – eine Sängerin und Musikschriftstellerin im 19. Jahrhundert (Arbeitstitel)

Elise Polko, geborene Vogel (1823–1899) war zunächst Schülerin von Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig und Manuel Garcia in Paris und auf dem besten Weg, sich als Sängerin einen Namen zu machen. Mit der Hochzeit allerdings brach sie ihre Gesangskarriere ab und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück – ein Schritt, der wenig überrascht, betrachtet man ihn vor dem Hintergrund einer in bürgerlichen Kreisen konstituierten Vorstellung von geschlechtsspezifisch getrennten Wirkungssphären von Männern (öffentlich) und Frauen (privat). Elise Polko jedoch kehrte einige Jahre später als Schriftstellerin ins öffentliche Bewusstsein zurück und erreichte durch ihre zahlreichen Texte einen breiten Leserkreis. Dabei befasste sich Elise Polko zumeist mit Personen aus der Musikerwelt („Erinnerungen an Felix Mendelssohn Bartholdy“, 1868) und entwarf mit den „Musikalischen Märchen“ (ab 1852) ein ganz eigenes, biographisches Konstrukt, das über den deutschen Sprachraum hinaus weite Verbreitung fand. Heute ist Elise Polko weitgehend unbekannt und kaum Gegenstand musikwissenschaftlicher Forschung geworden. Ein Ziel des Dissertationsprojektes ist es, Elise Polko und ihr musikschriftstellerisches Schaffen wieder sichtbar zu machen. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf das kulturelle Handeln unter sich verändernden Umständen und mögliche Strategien im Aufbau und der Etablierung von alternativen Berufswegen in der Musik gelegt. So lassen etwa die bisher unveröffentlichten Korrespondenzen mit Verlegern, Kolleginnen und Kollegen sowie Freundinnen und Freunden Rückschlüsse auf die Arbeitsweise und die soziale Vernetzung von Elise Polko zu.

Vita

seit 2015 Wissenschaftliche Hilfskraft am Forschungszentrum Musik und Gender Hannover

2014 und 2016 Stipendium der Mariann Steegmann Stiftung

2013 Anschubstipendium aus Sondermitteln des Forschungszentrums Musik und Gender Hannover (Mariann Steegmann Stiftung)

2012 Master of Arts (Musikforschung und Musikvermittlung) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

2009 Journalistische Weiterbildung

2007 Erstes Staatsexamen (LGHR Musik, Kunst, Mathematik) an der Leibniz Universität Hannover bzw. Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

 

Zuletzt bearbeitet: 05.01.2017

Zum Seitenanfang