Dr. Carolin Stahrenberg

war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungszentrum Musik und Gender

nun wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck

E-Mail: Carolin Stahrenberg

Website der Universität Innsbruck

Vita

Dezember 2010
Promotion im Fach Musikwissenschaft

seit März 2008
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am fmg

seit Nov. 2004 
Promotionsstudiengang historische Musikwissenschaft bei Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, HMT Hannover
Thema: "Hot Spots von Café bis Cabaret. Grundrisse und Ansichten musikalischer Handlungsräume im Berlin der Weimarer Republik"
(im Rahmen des Projektes Orte der Musik - Kulturelles Handeln)

April 2005 bis Juli 2008
Aushilfstätigkeit im Notenarchiv der Staatsoper Hannover

Nov. 2004 bis Februar 2008
Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft/Forschungsgruppe Orte der Musik - Kulturelles Handeln von Frauen am Forschungszentrum Musik und Gender der HMT Hannover

Nov./Dez.2005 
Dramaturgie-Hospitanz an der Staatsoper Hannover (Così fan tutte, Insz. Joachim Schlömer/Dram. Xavier Zuber)

April-Sep. 2005  
Forschungsstipendium der Mariann Steegmann Foundation

Okt. 2004 
II. Staatsexamen

Nov. 2002 - Okt. 2004   
Studienreferendarin Gymnasiallehramt, Fächer Deutsch/Musik Studienseminar Hannover II (Elsa-Brändström-Schule Hannover)

2003  
Zusatzqualifikation Deutsch als Fremdsprache

Sept./Okt. 2002 
Zweimonatiges Praktikum in der Pressestelle des Opernhauses Hannover

28.5.2002       
I. Staatsexamen

2000-2002 
Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für musikpädagogische Forschung bei Prof. Dr. J. Kemmelmeyer, HMT Hannover

1995-2002 
Studium Lehramt an Gymnasien Musik/Deutsch

1999/2000 
Auslandssemester am Conservatorium van Amsterdam

1998-2002  
Stipendiatin der Studienstiftung der Deutschen Wirtschaft

1993-1995 
Architekturstudium an der TU Braunschweig (Vordiplom, gut)

28.5.1993 
Abitur am Wilhelm-Gymnasium Braunschweig (im altsprachlichen Zweig)

Mitglied im Jungen Vokalensemble Hannover sowie als Geigerin im Jungen Sinfonieorchester Hannover und im Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen.

Autorin beim Reclam Komponisten-Lexikon, der Enzyklopädie der Neuzeit, beim Gender-Handbuch und beim Projekt MUGI (Musik und Gender im Internet) der Musikhochschule Hamburg. Mitarbeit beim Arche-Musikkalender.

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2009/10:

„My subject is War and the pity of War“ (W. Owen) - Musik und Krieg im 20. Jahrhundert

Sommersemester 2009:

„Vorhang auf!“ Musikvermittlung am Beispiel des Internationalen Violin-Wettbewerbs Hannover 2009 (mit Prof. Klaus-Jürgen Etzold)

Wintersemester 2008/09:

Klang einer Stadt: Musikmetropolen Berlin - Paris - Wien 1908/1909 (mit Anna Langenbruch)

Wintersemester 2007/08:

Von Maschinen, Wolkenkratzern und Warenhäusern - Orte der Moderne im Musiktheater des 20. Jahrhunderts

 

Zuletzt bearbeitet: 01.02.2017

Zum Seitenanfang