Dr. Nicole K. Strohmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: +49 (0)511 3100-7333
E-Mail: Dr. Nicole K. Strohmann

Seelhorststr. 3, Raum 3.037

Sprechstunde: Dienstags 12:00-13:00 Uhr und nach Vereinbarung. Bitte kontaktieren Sie mich per E-Mail.

Vita

seit März 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Historische Musikwissenschaft / Gender Studies im Forschungszentrum Musik und Gender an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

2011 – 2012 Postdoktorandin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Fakultät 3, Institut für Musik (drittmittelfinanziert durch die Mariann Steegmann Foundation)

2011 Druckkostenzuschuss für die Publikation der Dissertationsschrift des Förderungs- und Beihilfefonds Wissenschaft der VG WORT GmbH

2010 Promotion im Fach Musikwissenschaft (Dr. phil.) an der Folkwang Universität der Künste Essen (Dissertation: Gattung, Geschlecht und Gesellschaft im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts: Studien zur Dichterkomponistin Augusta Holmès)

2009 – 2010 Auslandsstipendium für Doktorandinnen und Doktoranden des DAAD

2009 Werkvertrag an der Folkwang Universität der Künste Essen

2008 Mariann Steegmann Förderpreis: History | Herstory (Auszeichnung für hervorragende Arbeiten von NachwuchswissenschaftlerInnen zur musikwissenschaftlichen Genderforschung)

2005 Forschungsaufenthalt an der Harvard University, Cambridge MA, USA

2005 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Musik & Theater Hamburg im Forschungsprojekt (Leitung Prof. Dr. Beatrix Borchard)

seit 2005 Gremienarbeit in Kommissionen an verschiedenen Hochschulen: Fachgruppe Musikwissenschaft, Promotionsausschuss, Bibliothekskommission, Kommission zur Vergabe von Stipendien, Senat, Berufungskommission, Berufungsprüfungskommission

2004 – 2005 Promotionsstipendium der Dr. Egon und Hildegard Diener-Stiftung

2004 Auslandsstipendium für Doktorandinnen und Doktoranden des DAAD

2003 – 2004 Leitung und Durchführung des Tutoriums zur zweisemestrigen Grundvorlesung in Musikgeschichte an der Folkwang Universität der Künste Essen

2003 – 2004 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Philipps-Universität Marburg, Institut für Romanische Philologie bei Prof. Dr. Hermann Hofer

2002 – 2004 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Duisburg-Essen

2002 Redaktionsarbeit für das Lexikon der Oper, hg. v. Elisabeth Schmierer, Laaber 2002

2002 Staatsexamen in Deutsch an der Universität Duisburg-Essen

2001 Arbeitsaufenthalt an der Universidad Nacional de Córdoba, Facultad de Lenguas, Argentinien

2001 Staatsexamen in Musik und Erziehungswissenschaft an der Folkwang Universität der Künste Essen (ehemals Folkwang Hochschule)

seit 2000 Regelmäßige Forschungsaufenthalte an der Bibliothèque nationale de France, Paris, Frankreich

1999 – 2003 Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft an der Folkwang Universität der Künste Essen, Fachbereich 2, Historische Musikwissenschaft bei Prof. Dr. Matthias Brzoska

1996 – 2002 Lehramtstudium Musik (Schwerpunkt Gesang), Musikwissenschaft, Musikpädagogik, Erziehungswissenschaft an der Folkwang Universität der Künste Essen und Deutsch an der Universität Duisburg-Essen

Forschungsschwerpunkte

  • Musikgeschichte im deutschsprachigen Raum des 17. und 18. Jahrhunderts
  • Französische Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Oper und Musiktheater
  • Kultur- und Rezeptionsgeschichte, Kulturtransferforschung
  • musikwissenschaftliche Genderforschung
  • Musik am Hof Hannover
  • Hector Berlioz
  • Augusta Holmès
  • Agostino Steffani

    Aktuelles Forschungsprojekt:
    Europäisches Hoftheater der Frühen Neuzeit: Studien zu Agostino Steffanis Opern im Kontext der hannoverschen Hofkultur unter Herzog Ernst August
    Dieses Forschungsprojekt widmet sich der Musiktheater-Kultur am hannoverschen Hof unter Herzog Ernst August und deren kultureller Praxis. Im Fokus stehen dabei die ab 1689 im neu eröffneten Hoftheater zur Aufführung gelangten Opern Agostino Steffanis (1654-1728), die vor dem Hintergrund der Erlangung der Kurwürde im Dienst von Zeremoniell, höfischer Macht und Repräsentation standen, sowie das an der Opernproduktion beteiligte Akteurssystem. Das hier untersuchte Opernrepertoire zeichnet sich beispielsweise durch eine Stilsynthese französischer und italienischer Gattungsmerkmale aus, die musikalisch nicht nur höchst interessant ist, sondern auch auf Kulturtransferprozesse verweist und der hannoverschen Hofkultur jener Zeit eine betont europäische Dimension verleiht.

     

Publikationen

I. MONOGRAPHIE

Gattung, Geschlecht und Gesellschaft im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Studien zur Dichterkomponistin Augusta Holmès (= Musikwissenschaftliche Publikationen, Bd. 36), Hildesheim / Zürich / New York: Georg Olms Verlag 2012 (622 S.).
Rezensionen: nmz (neue musikzeitung), Februar 2013; Die Musikforschung, Februar 2014.

 

II. HERAUSGEBERSCHAFT

Agostino Steffani: Europäischer Komponist, hannoverscher Diplomat und Bischof der Leibniz-Zeit | Agostino Steffani: European Composer, Hanoverian Diplomat and Bishop in the Period of Leibniz, hrsg. von Claudia Kaufold, Nicole K. Strohmann und Colin Timms, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 2017 (366 S.).

Musik und Vergnügen am Hohen Ufer. Fest- und Kulturtransfer zwischen Hannover und Venedig in der Frühen Neuzeit (= Studi. Schriftenreihe des Deutschen Studienzentrums in Venedig, Neue Folge 15), hrsg. von Sabine Meine, Nicole K. Strohmann und Tobias C. Weißmann, Regensburg: Schnell & Steiner 2016 (344 S.).

Bühnenrollen und Identitätskonzepte. Karrierestrategien von Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts (= Beiträge aus dem Forschungszentrum Musik und Gender 5), hrsg. von Nicole K. Strohmann und Antje Tumat, Hannover: Wehrhahn 2016 (328 S.).

Musikbezogene Genderforschung. Aktuelle und interdisziplinäre Perspektiven (= Jahrbuch Musik und Gender, Bd. 5), hrsg. von Nicole K. Strohmann, Camilla Bork und Gesa Finke, Hildesheim / Zürich / New York: Georg Olms Verlag 2012 (184 S.).

Giacomo Meyerbeer. Le Prophète. Edition – Konzeption – Rezeption (= Musikwissenschaftliche Publikationen, Bd. 33), Kongressband des Kongress–Festivals „Le Prophète“, 13.-17.05.2007 Folkwang Hochschule, Essen-Werden, hrsg. von Matthias Brzoska, Andreas Jacob und Nicole K. Strohmann, Hildesheim / Zürich / New York: Georg Olms Verlag 2009 (678 S.).

Berlioz-Festival. „Hector Berlioz und die Deutschen“ Essen 2003 (= Programmbuch zum Internationalen wissenschaftlichen Kongress, 16.-18.06.2003 Folkwang Hochschule, Essen-Werden), Essen: Carius 2003 (78 S.).

Hector Berlioz. Ein Franzose in Deutschland (= Kongressband des Internationalen wissenschaftlichen Kongresses „Hector Berlioz und die Deutschen“), hrsg. von Matthias Brzoska, Hermann Hofer und Nicole K. Strohmann, Laaber: Laaber-Verlag 2004 (352 S.).

 

III. AUFSÄTZE / BUCHBEITRÄGE (Auswahl)

Simulatio und dissimulatio: Agostino Steffanis La Superbia d'Alessandro im Spiegel der höfisch-politischen Klugheitslehren“, in: Agostino Steffani: Europäischer Komponist, hannoverscher Diplomat und Bischof der Leibniz-Zeit | Agostino Steffani: European Composer, Hanoverian Diplomat and Bishop in the Period of Leibniz, hrsg. von Claudia Kaufold, Nicole K. Strohmann und Colin Timms, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 2017, S. 91-106.

„Venedigsehnsucht. Kulturtransfer zwischen Hannover und Venedig in der Frühen Neuzeit. Zur Einführung (gemeinsam mit Sabine Meine und Tobias C. Weißmann), in: Musik und Vergnügen am Hohen Ufer. Fest- und Kulturtransfer zwischen Hannover und Venedig in der Frühen Neuzeit (= Studi. Schriftenreihe des Deutschen Studienzentrums in Venedig, Neue Folge, hg. v. Michael Matheus, Bd. 15), hrsg. von Sabine Meine, Nicole K. Strohmann und Tobias C. Weißmann, Regensburg: Schnell & Steiner 2016, S. 9-22.

Bühnenrollen - Identitätskonzepte - Karrierestrategien: Einführende Überlegungen zu Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts (gemeinsam mit Antje Tumat), in: Bühnenrollen und Identitätskonzepte. Karrierestrategien von Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts (= Beiträge aus dem Forschungszentrum Musik und Gender 5), hrsg. von Nicole K. Strohmann und Antje Tumat, Hannover: Wehrhahn 2016, S. 9-23.

„Gefühltes Theater – Theater-Gefühle. Affekt und Emotion im hannoverschen Musiktheater unter Herzog Ernst August“, in: Hamburger Jahrbuch für Musikwissenschaft (2015), hrsg. vom Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Hamburg, Frankfurt (Main): Peter Lang 2016, S. 175-191.

„Gender und Raum: Orte kompositorischen Wirkens von Frauen im Frankreich des 19. Jahrhunderts“, in: Musik(vermittlung) und Gender(forschung) im Internet. Perspektivten einer anderen Musikgeschichtsschreibung, hrsg. von Beatrix Borchard, Regina Back und Elisabeth Treydte, Hildesheim / Zürich / New York: Georg Olms Verlag 2016, S. 149-180.

„Körper, Stimme, Männlichkeit: Zur Besetzungspraxis und Geschlechterkonstruktion in Agostino Steffanis Henrico Leone, in: Frauen erfinden, verbreiten, sammeln, bewerten Musik. Werstattberichte aus dem Forschungszentrum Musik und Gender, hrsg. von Susanne Rode-Breymann, Hannover: Wehrhahn 2015, S. 41-65.

„Von Grenzen und deren Überschreitung: Agostino Steffanis hannoveraner Opern im Kontext der europäischen Hofkultur“, in: Händel-Jahrbuch, hrsg. von der Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft e.V. in Verbindung mit der Stiftung Händel-Haus, Sitz Halle (Saale), Kassel / Basel u.a.: Bärenreiter 2015, S. 95-115.

„Musikanalyse und Gender: Einige Reflexionen zur Methodik in der Musikwissenschaft“, in: Luxemburgische Komponistinnen – Helen Buchholtz (1877-1953) und Lou Koster (1889-1973), hrsg. von Danielle Roster und Melanie Unseld (= Musik – Kultur – Gender, Bd. 13), Köln / Weimar / Wien: Böhlau Verlag 2014, S. 67-83.

„Musikwissenschaft“, in: Erfolgreich promovieren: Ein Ratgeber von Promovierten für Promovierende, hrsg. von Steffen Stock, Patricia Schneider, Elisabeth Peper und Eva Molitor, 3. überarbeite Auflage 2013, Berlin: Springer 2013, S. 332-333.

Rome vue par les Français: Rompreisstipendiaten und das römische Musikleben im 19. Jahrhundert, in: "Dahin!...!". Musikalisches Reiseziel Rom. Projektionen und Realitäten (= Jahrbuch Musik und Gender, Bd. 4), hrsg. von Rebecca Grotjahn und Sabine Meine, Hildesheim / Zürich / New York: Georg Olms Verlag 2011, S. 109-119.

Musik und nationale Identität: Augusta Holmès’ politische Kompositionen als Spiegel individueller wie kollektiver Identitätsfindung während der ‚Troisième République’, in: Überschreitungen – Transgressions, hrsg. von Thilo Karger, Wanda G. Klee und Christa Riehn, Marburg: Tectum 2011, S. 197-225.

Zur Professionalisierung weiblichen Komponierens im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts: Die Dichterkomponistin Augusta Holmès, in: Musik und Gender. Grundlagen – Methoden – Perspektiven, hrsg. von Rebecca Grotjahn und Sabine Vogt (= Kompendien Musik, Bd. 5, hrsg. von der Gesellschaft für Musikforschung durch Detlef Altenburg u.a.), Laaber: Laaber-Verlag 2010, S. 126-141.

Zwischen ‚französischer Eleganz’ und ‚deutscher Kraft’: zur zeitgenössischen Presserezeption der Sinfonien Théodore Gouvys in Deutschland, in: Théodore Gouvy (1819-1898). Kolloquium 8.-10. Juni 2006, hrsg. von Herbert Schneider und dem Institut Gouvy, René Auclair (= Musikwissenschaftliche Publikationen, Bd. 29), Hildesheim / Zürich / New York: Georg Olms Verlag 2008, S. 527-549.

Je rêve une édition allemande soignée – Überlegungen zu Weingartners Berlioz-Gesamtausgabe, in: Hector Berlioz. Ein Franzose in Deutschland, hrsg. von Matthias Brzoska, Hermann Hofer und Nicole K. Strohmann, Laaber: Laaber-Verlag 2004, S. 221-236.

 

IV. LEXIKONARTIKEL

Artikel Holmès, Augusta

in: Lexikon Musik und Gender, hrsg. von Melanie Unseld und Annette Kreutziger-Herr, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2010.

Artikel Bruneau, Alfred (Louis-Charles Bonaventure)

Artikel Chabrier, (Alexis-) Emmanuel

Artikel Charpentier, Gustave

Artikel Chausson, (Amédée-) Ernest

Artikel Saint-Saëns, (Charles-) Camille

in: Reclam-Komponistenlexikon, hrsg. von Melanie Unseld, Stuttgart: Reclam 2009.

Artikel Konzerte in Wien

in: Das Beethoven-Lexikon, hrsg. von Heinz von Loesch und Claus Raab, Laaber: Laaber-Verlag 2008.

Artikel Prumier Familie: Antoine (1), sein Sohn Conrad (2)

Artikel Sauret, Émile

Artikel Serres, Louis d'Arnal de

Artikel Woldemar, Michel

Artikel Zimmermann, Pierre-Joseph-Guillaume

in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, 2. Aufl., Personenteil, Bd. 13, 15 und 17, hrsg. von Ludwig Finscher, Kassel: Bärenreiter-Verlag 2005-2007.

Artikel Blanchet/Blanchet & Roller (Familie)

Artikel Cristofori, Bartolomeo

Artikel Graf, Conrad

Artikel Grotrian-Steinweg (Familie)

Artikel Ruckers (Familie)

Artikel Broadwood (Familie)

Artikel Silbermann (Familie)

Artikel Chickering (Familie)

Artikel Zumpe, Johannes

in: Klavierlexikon, hrsg. von Christoph Kammertöns und Siegfried Mauser, Laaber: Laaber-Verlag 2006.

Artikel Alban, Matthias

Artikel Banks, Benjamin

Artikel Bernardel (Familie)

Artikel Boumeester, Jan

Artikel Brescia

Artikel Chanot (Familie)

Artikel Cremona

Artikel Cuypers (Familie)

Artikel Dodd (Familie)

Artikel Fichtl (Familie)

Artikel Gand (Familie)

Artikel Geigenbau

Artikel Geigenbauer

Artikel Gragnani, Antonio

Artikel Grancino (Familie)

Artikel Jacobsz, Hendrick

Artikel Jacquot (Familie)

Artikel Klotz (Familie)

Artikel Lupot, Nicolas

Artikel Mailand

Artikel Markneukirchen

Artikel Mirecourt

Artikel Mittenwald

Artikel Neapel

Artikel Neuner (Familie)

Artikel Nürnberg

Artikel Postiglione, Vincenzo

Artikel Rombouts, Pieter

Artikel Silvestre (Familie)

Artikel Stadlmann, Daniel A.

Artikel Tecchler, David

Artikel Turin

Artikel Venedig

Artikel Widhalm, Leopold

Artikel Willems, Hendrik

in: Lexikon der Violine, hrsg. von Stefan Drees, Laaber: Laaber-Verlag 2003.

Artikel Bertin, Louise-Angélique

Artikel Bizet, Georges

Artikel Boito, Arrigo

Artikel Calzabigi, Ranieri (Simone Francesco Maria) de'

Artikel Cammarano, Salvatore

Artikel Carmen

Artikel Cendrillon

Artikel Da Ponte, Lorenzo

Artikel Erodiade

Artikel Esclarmonde

Artikel Goldoni, Carlo

Artikel Halèvy, Jacques Fromenta

Artikel Haym, Nicola Francesco

Artikel Hofmannsthal, Hugo von

Artikel Holmès, Augusta

Artikel La Esmeralda

Artikel La jolie fille de Perth

Artikel La Juive

Artikel La Montagne-Noire

Artikel Lamotte, Antoine Houdar de

Artikel Le Roi de Lahore

Artikel Les Pêcheurs de perles

Artikel Les Vêpres Siciliennes

Artikel Manon

Artikel Marmontel, Jean Francois

Artikel Massenet, Jules

Artikel Mefistofele

Artikel Minato, Nicolò

Artikel Molière

Artikel Nabucco

Artikel Perrin, Pierre

Artikel Quinault, Philippe

Artikel Rinuccini, Ottavio

Artikel Rolli, Paolo Antonio

Artikel Romani, Felice

Artikel Scribe, Eugène

Artikel Sedaine, Michel Jean

Artikel Simon Boccanegra

Artikel Striggio, Alessandro

Artikel Strozzi, Giulio

Artikel Werther

Artikel Zeno, Apostolo

in: Lexikon der Oper. Komponisten – Werke – Interpreten – Sachbegriffe, hrsg. von Elisabeth Schmierer, Laaber: Laaber-Verlag 2002.

 

V. SONSTIGE VERÖFFENTLICHUNGEN

Programmheftbeiträge, Rezensionen, Kongress- und Veranstaltungsberichte, CD-Booklets, Übersetzungen (frz.-dt.)

 

VI. RADIOSENDUNGEN / -INTERVIEWS

Interview zu den Themenfeldern Augusta Holmès, Frz. Musikgeschichte und Forschungsmethodologie WDR, Köln 2008

Interview zum Thema Augusta Holmès NDR, Hamburg 2011

Interview für die Zeitschrift Neue Chorzeit von Arne Reul zum Thema „Es gibt noch viel zu entdecken! Musikerinnen und Wissenschaftlerinnen engagieren sich für zu Unrecht in Vergessenheit geratene Werke von Komponistinnen – darunter auch viel Chormusik“ (erschienen März 2013, S. 10-11)

Interview für die Zeitschrift Saitensprung von Corinna Lüke zum Thema "Agostino Steffani - Agent im Priestergewand" (erschienen Juni 2014, S. 45-46)

Interview für die Hannoversche Allgemeine Zeitung von Christian Schütte zum Thema "Musik- und Festkultur in Hannover und Venedig in der Frühen Neuzeit (erschienen Januar 2015, S. 7)

Radio-Interview anläss. der Buchpublikation Bühnenkünstlerinnen und Identitätskonzepten: Karrierestrategien von Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts, gemeinsam mit Antje Tumat, Sendemanuskript: Dorothee Riemer (SWR2 Cluster, 1.2.2017)

Radio-Interview anläss. der Buchpublikation Bühnenkünstlerinnen und Identitätskonzepten: Karrierestrategien von Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts, gemeinsam mit Antje Tumat, Sendemanuskript: Dorothee Riemer (WDR3 TonArt, 7.2.2017)

Radio-Interview anläss. der Buchpublikation Agostino Steffani: Komponist - Diplomat - Bischof der Leibniz-Zeit, Sendemanuskript: Mascha Drost (gesendet Deutschlandradio, Tonart, 25.8.2017)

 

Vorträge

„Feiern wie in Venedig: Steffanis Oper im Spiegel der hannoverschen Festkultur". Abendvortrag im Rahmen der 2. Forum Agostino Steffani-Festwoche, NDR Sendesaal, Hannover, 02.02.2017.

„Alles Maskerade? Karnevalsstrukturen in Venedig und Hannover im 17. Jahrhundert". Abendvortrag gemeinsam mit Sabine Meine, Herrenhausen EXTRA, Schloss Herrenhausen, Hannover, 11.11.2016.

„Quellenforschung in der Lehre". Gesprächsvortrag gemeinsam mit Antje Tumat auf dem Arbeitsgespräch "Bibliothek. Archiv. Quellenforschung. Wissenschaft", Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 19.10.2016.

„Bühnenrollen und Identitätskonzepte. Karrierestrategien von Künstlerinnen im Theater des 19. Jahrhunderts". Vortrag gemeinsam mit Antje Tumat auf dem Arbeitsgespräch "Bibliothek. Archiv. Quellenforschung. Wissenschaft", Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 18.10.2016.

„Vom Quellenmaterial zur Genderforschung: Fragestellungen, Methoden und Perspektiven“. Gastvortrag an der Universität Würzburg, 26.01.2016.

„‚Zeit’ und Zeitstrukturen in der Musik der Frühen Neuzeit“. Vortrag auf dem interdisziplinären Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, Freie Universität Berlin, 04.09.2015.

Tagungseröffnung und thematische Einführung zu den Welfenreisen nach Venedig in der Frühen Neuzeit auf der internationalen und interdisziplinären Doppel-Tagung „Musik und Vergnügen am Hohen Ufer. Fest- und Kulturtransfer zwischen Venedig und Hannover in der Frühen Neuzeit“, Deutsches Studienzentrum in Venedig, 05.02.2015.

„’Gloire à toi, Liberté, soleil de l’univers’. Identitätsfacetten der Dichterkomponistin Augusta Holmès (1847-1903).“ Vortrag bei Soroptimist International, Club Kassel-Kurhessen-Waldeck, Schlosshotel, Kassel, 04.11.2014.

„Der Widerhall politischer Ereignisse in Steffanis Opern – ein komponierender Politiker oder ein politisierender Komponist?“ Vortrag auf dem internationalen und interdisziplinären Symposium „Agostino Steffani: Europäischer Komponist und hannoverscher Diplomat der Leibniz-Zeit“, organisiert und ausgerichtet von Nicole K. Strohmann et al., Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover, 19.09.2014.

„Von Grenzen und deren Überschreitung: Agostino Steffanis hannoveraner Opern im Kontext der europäischen Hofkultur“. Vortrag auf der Tagung „Händel und die Musikgeschichte des Hauses Hannover“ im Rahmen der Händel-Festspiele 2014, Händel-Haus, Halle, 10.06.2014.

Einführungsvortrag zu Konzept und Exponaten der Ausstellung „...gedenke ich des Wunderweibes...“ – Aus der Schatzkammer eines Angebeteten. Raritäten um Wagner aus dem Bestand des Forschungszentrums Musik und Gender, Foyer der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 05.11.2013.

„’Mit Willenskraft gegen alle Widerstände’. Einblicke in das kompositorische Schaffen der Dichterkomponistin Augusta Holmès am Beispiel ihrer Oper La Montagne noire, ihrer Kantate Ode triomphale en l'honneur du Centenaire de 1889 und Symphonischen Dichtung Andromède, Vortrag auf dem Netzwerktreffen 'Musik', Soroptimist International, Archiv Frau und Musik, Frankfurt, 26.10.2013.

„Herausforderungen und Perspektiven einer musikwissenschaftlichen Genderforschung hinsichtlich ihrer 'Verstetigung' in der akademischen Lehre“, Vortrag auf der Tagung "un_sichtbar. Gender in der künstlerischen Lehre", Hochschule für Künste Bremen, 31.05.2013.

„Schichten im Quellenmaterial. Eine philologische Spurensuche“. Vortrag auf dem Winet-Symposium „Building Blocks of Life: Schichten – Layers“. Interdisziplinäres Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, organisiert und ausgerichtet von Nicole K. Strohmann, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 22.02.2013.

„Augusta Holmès und ihre Zeit. Ausstellungseröffnung mit Buchpräsentation und Vortrag zu Leben und musikalischem Oeuvre der Dichterkomponistin Augusta Holmès im Paris des 'Fin de siècle'“, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, fmg, 08.11.2012.

„Fluchtpunkt New York: Perspektiven transkultureller Prozesse am Beispiel der Emigrantengeneration um Arnold Schönberg“, Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe „Dialoge zwischen Kunst und Wissenschaft“ und des Projekts „Klang Raum New York: Tempo|Brechung|Clash“, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 17.10.2012.

„Unterirdisch – Im Dunkeln. Von ‚dunklen’ Orten und Opernsujets in der Musikgeschichte – ein Querschnitt von Monteverdis Orfeo bis heute“, Vortrag auf Interdisziplinären Symposium zur Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive „Building Blocks of Life: Unterirdisch. Im Dunkeln“, Universität Dortmund, 04.06.2011.

„’Rome vue par les Français’: Rompreisstipendiaten und das römische Musikleben im 19. Jahrhundert“, Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, DHI Rom, Italien, 05.11.2010.

„Gattung, Geschlecht und Gesellschaft im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Studien zur Dichterkomponistin Augusta Holmès“, Disputationsvortrag Folkwang Universität der Künste Essen, 30.06.2010.

„Sur les aspects du genre, sexe et société dans la vie musicale en France au XIXe siècle. Les résultats principaux de la recherche scientifique dans le cadre de ma thèse de doctorat d’État“, Université François-Rabelais de Tours, Frankreich, 05.06.2010.

Vortrag in Verbindung mit der Entgegennahme des Mariann Steegmann Förderpreises: History | Herstory, Gastvortrag Hochschule für Musik und Theater Köln, 08.12.2008.

„Überlegungen zum Umgang mit Quellen am Beispiel des Quellenbestands zur Dichterkomponistin Augusta Holmès in der Bibliothèque Nationale de France in Paris“, Gastvortrag Folkwang Universität der Künste Essen, 29.10.2008.

„Musik und nationale Identität: Augusta Holmès’ politische Kompositionen als Spiegel individueller wie kollektiver Identitätsfindung während der ‚Troisième République’“, Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Tübingen, 17.09.2009.

„Warum darf Yamina nicht sterben? Dramaturgie und historische Einschätzung der Oper La Montagne noire von Augusta Holmès“, Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Leipzig, 30.09.2008.

„Professionalisierung weiblicher Künstlerschaft im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts“, Vortrag auf dem Winet-Symposium „Bausteine des Lebens – Building Blocks of Life“: Interdisziplinäres Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, Universität Hamburg, 16.07.2007.

„Zwischen ‚französischer Eleganz’ und ‚deutscher Kraft’: zur zeitgenössischen Presserezeption der Sinfonien Théodore Gouvys in Deutschland“, Vortrag auf der Fachtagung Theodore Gouvy (1819-1898), Universität des Saarlandes, Saarbrücken / Institut Gouvy, Hombourg-Haut, 10.06.2006.

Vorstellung des Forschungsprojekts „Musik und Gender im Internet“ (gem. mit Prof. Dr. Beatrix Borchard und Kirsten Reese) auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität München, 06.10.2005.

„The woman composer at the end of the 19th century: A social-historic portrait of Augusta Holmès“, Vortrag auf der 13th International Conference on Nineteenth-Century Music „Symposium on Music in France (1830-1940)“, University of Melbourne, Australien, 17.07.2004.

„Zwischen Salon und Palais Garnier“. Zur Professionalisierung weiblicher Künstlerschaft im Frankreich des ausgehenden 19. Jahrhunderts am Beispiel der Dichterkomponistin Augusta Holmès“, Gastvortrag im ZONTA-Club Marburg, 10.03.2004.

 

 

Mitgliedschaft in Wissenschaftlichen Fachgesellschaften

International Musicological Society

Gesellschaft für Musikforschung - Fachgruppe Frauen- und Genderstudien / Fachgruppe Nachwuchsperspektiven

Beirätin und Rubrikverantwortliche - Jahrbuch Musik und Gender, hrsg. vom Forschungszentrum Musik und Gender und der Fachgruppe Frauen- und Genderstudien in der GfM, Hildesheim / Zürich / New York: Georg Olms Verlag 2008ff.

Deutscher Hochschulverband

THESIS - Interdisziplinäres Netzwerk für Promovierende und Promovierte

WINET - Internationales und Interdisziplinäres Wissenschaftlerinnen-Netzwerk

Gundlach-Musikpreis - Mitglied der Jury

 

 

Organisation von Tagungen und Symposien

In Vorbereitung: Musik - Gender - Mobilität. Symposium der Fachgruppe Frauen- und Genderstudien im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Kassel, 27.-30.09.2017 (gemeinsam mit Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann)

Politiken der Reproduktion - Politics of Reproduction. Internationale und interdisziplinäre Tagung der LAGEN (Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen), 27.-29.03.2017, Tagungszentrum Pavillion Hannover (gemeinsam mit anderen Vertreterinnen der LAGEN), gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Musik und Vergnügen am Hohen Ufer. Fest- und Kulturtransfer zwischen Hannover und Venedig in der Frühen Neuzeit. Teil II. Internationale und interdisziplinäre Tagung, Deutsches Studienzentrum in Venedig und Università Ca'Foscari Venedig, 05.-06.02.2015, gefördert von der Volkswagen-Stiftung (gemeinsam mit Prof. Dr. Sabine Meine) Programm-Flyer (1,1 MB)
Presse-Echo und Tagungsberichte: HAZ Januar/2015; HAZ 14.02.2015; Pressto 01/2015

Musik und Vergnügen am Hohen Ufer. Fest- und Kulturtransfer von Venedig nach Hannover in der Frühen Neuzeit. Teil I. Internationale und interdisziplinäre Tagung, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, 04.-05.12.2014, gefördert von der Volkswagen-Stiftung (gemeinsam mit Prof. Dr. Sabine Meine) Programm-Flyer (558 KB)

Agostino Steffani: Europäischer Komponist und hannoverscher Diplomat der Leibniz-Zeit. Internationales und interdisziplinäres Symposium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, 19.-20.09.2014, gefördert von der Volkswagen-Stiftung (gemeinsam mit Prof. Dr. Colin Timms und Dr. Claudia Kaufold in Kooperation mit Prof. Lajos Rovatkay, der Leibniz Stiftung und der Leibniz-Forschungsstelle Hannover der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen beim Leibniz-Archiv der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover) Programm

Building Blocks of Life: Schichte - Layers. Interdisziplinäres Symposium zu Forschungsmethodologie, Wissenschaftsethik und Genderperspektive, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, 21.-24.02.2013

Musikforschung, desideratlos? Forschung im Gespräch. Symposium im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, Universität Georg-August Universität Göttingen, 07.09.2012 (gemeinsam mit Dr. Katrin Eggers)

Hector Berlioz und die Deutschen. Internationaler Kongress an der Folkwang Hochschule Essen, 16.-18.06.2003, gefördert von der DFG (gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Brzoska und Prof. Dr. Hermann Hofer)
fileadmin/www.fmg/_Weissmann__Tagungsbericht_Pressto.pdf

Lehrveranstaltungen

SoSe 2017

Summer School zum Thema "Musik - Gender - Mobilität", 4.-8. Sept. 2017, (MA/Promotionsstudium), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover 

WS 2016/2017

Quellen - Edition - Kontextualisierung, (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

SoSe 2016

Musik und Mobilität: Reisende Musikerinnen und Musiker und ihr Einfluss auf das Musikleben ihrer Zeit, (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Oper und Hof in der Frühen Neuzeit, (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Musikwissenschaftliche Genderforschung: Aktuelle Methoden und Perspektiven, (MA Musikwissenschaft), Folkwang Universität der Künste Essen

WS 2015/2016

Quellenkunde im digitalen Zeitalter. Arbeiten im Archiv des fmg

Grundlagenseminar (= Arbeitstechniken und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens), (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

SoSe 2015

Musik und Festkultur in Venedig und Hannover in der Frühen Neuzeit, (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Schlüsselwerke der musikwissenschaftlichen Genderforschung, (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

WS 2014/2015

Grundlagenseminar (= Arbeitstechniken und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens), (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

WS 2013/2014

Hofmusik im 17. Jahrhundert: Die Opern Agostino Steffanis, (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Grundlagenseminar (= Arbeitstechniken und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens), (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Deutsche Oper im 17. und 18. Jahrhundert (MA Musikwissenschaft), Folkwang Universität der Künste Essen

SoSe 2013

„…die so menschlich-ekstatische Leistung dieser unvergleichlichen Künstlerin…“ – Bühnendarstellerinnen des 19. Jahrhunderts. Dialoge zwischen Kunst und Wissenschaft – interdisziplinäre Vortragsreihe, zusammen mit Dr. Antje Tumat, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Bühnenkünstlerinnen im 19. Jahrhundert, Projektseminar zur Dialoge-Vorlesungsreihe, zusammen mit Dr. Antje Tumat, (fortgeschrittene BA und MA Musikwissenschaft, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

WS 2012/2013

Musik | Kultur | Transfer: New York als "musical melting pot" der 1930er und 1940er Jahre (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Grundlagenseminar (= Arbeitstechniken und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens), (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Notation und Editionstechnik. Herausforderungen und Chancen musikwissenschaftlichen Editierens (MA Musikwissenschaft), Folkwang Universität der Künste Essen

SoSe 2012

Musikalische Begegnungen auf den Pariser Weltausstellungen (BA/LM/MP/KM), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Konzepte der Weiblichkeit auf der Opernbühne um 1900 (gemeinsam mit Prof. Dr. Melanie Unseld), Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Die Kirchenmusik im Frankreich des 19. Jahrhunderts (MA Musikwissenschaft), Folkwang Universität der Künste Essen

WS 2011/2012

Funktionale Texte schreiben (MA), Folkwang Universität der Künste Essen

Schreiben im Studium: Von der musikwissenschaftlichen Hausarbeit zur Abschlussarbeit (BA/MA/LM/MP/­KM/-Promotionsstudiengang), Folkwang Universität der Künste Essen

Augusta Holmès und die französische Oper des 19. Jahrhunderts (MA), Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

SoSe 2011

Musik des Fin de siècle (BA/LM/MP/KM), Folkwang Universität der Künste Essen

Musikwissenschaftliches Schreiben: Arbeitstechniken zum erfolgreichen Verfassen von Hausarbeiten, Bachelor/Master-Arbeiten und Dissertationen (BA/MA/LM/MP/­KM/-Promotionsstudiengang), Folkwang Universität der Künste Essen

Musik und Gender (MA), Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

WS 2010/2011

Internet als Recherche-Tool für Musiker und Musikwissenschaftler: Eine praxisorientierte Einführung (BA/MA), Folkwang Universität der Künste Essen

Neue Perspektiven gewinnen durch die Kategorie Gender. Methodische Überlegungen und aktuelle Tendenzen in der musikwissenschaftlichen Genderforschung (BA/LM/MP/KM), Folkwang Universität der Künste Essen

Funktionale Texte schreiben (MA), Folkwang Universität der Künste Essen

WS 2003/2004

Tutorium für das Fach Musikwissenschaft zur zweisemestrigen Grundvorlesung in Musikgeschichte, Folkwang Universität der Künste Essen

 

Veranstaltung

Summer School zum Thema „Musik – Gender – Mobilität“
Seelhorststraße 3, FMG (3. OG)

Mittwoch, 06.09.2017
Donnerstag, 07.09.2017
Freitag, 08.09.2017

Neuerscheinung

Agostino Steffani: Europäischer Komponist, hannoverscher Diplomat und Bischof der Leibniz-Zeit,
Claudia Kaufold, Nicole K. Strohmann und Colin Timms (Hg.), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2017. - 366 Seiten
ISBN - 978-3-8471-0709-5

Zuletzt bearbeitet: 31.08.2017

Zum Seitenanfang