Primadonnen? Sängerinnen!
Eine studentische Hybridausstellung mit Blick hinter die Kulissen

Sie sehen hier eine digitale Ergänzung zur studentischen Ausstellung im Foyer des fmg, die im Rahmen des Seminars »Musik ausstellen« (Ltg. Maren Bagge) im Wintersemester 2020/21 entstanden ist.

Nach einer theoretischen Auseinandersetzung mit Ausstellungen aus verschiedenen Perspektiven (Kulturwissenschaft, Museologie, Gender Studies, Ethnologie) und einem Erfahrungsaustausch zu bereits (digital) besuchten musikbezogenen Ausstellungen wurden in Kleingruppen Konzepte für eine eigene Ausstellung erstellt und umgesetzt.

Den Ausgangspunkt für die Ausstellung bildete der vielfältige Quellenbestand zu Sängerinnen aus dem Archiv des Forschungszentrums Musik und Gender. Die inhaltliche Erschließung des ausgewählten historischen Quellenmaterials erfolgte dabei u.a. unter folgenden Leitfragen:

  •     Welches Wissen über Sängerinnen wird hier gespeichert?
  •     Welche Themen werden verhandelt?
  •     Welche Vorstellungen von bzw. Einstellungen zu Sängerinnen spiegeln sich in den Quellen (Selbst- und Fremdbilder)?
  •     Welche Weiblichkeitsbilder treten hervor?
  •     Inwiefern werden Idealbilder oder Klischees reproduziert?


Die verschiedenen vielfältigen Überlieferungsformen des Quellenmaterials aus dem fmg zu Sängerinnen bilden das Gliederungselement für die Ausstellung. Sie besteht aus insgesamt fünf Abteilungen, die jeweils von unterschiedlichem Quellenmaterial ausgehen, darunter:

  •     Pressequellen
  •     Biografien
  •     Konzertprogramme
  •     Visuelle Quellen
  •     Selbstzeugnisse

Über die von den Studierenden inhaltlich gestalteten Unterseiten können Sie hier einen (multimedialen) Eindruck von der Ausstellung und den einzelnen Abteilungen gewinnen. Nach Aufhebung der aktuellen Einschränkungen zum Infektionsschutz laden wir Sie herzlich ein, die Ausstellung auch vor Ort im fmg zu besuchen.

In den nächsten Wochen wird diese Seite ergänzt durch begleitende Podcasts zu Inhalt und Konzeption der Ausstellung.

 
Madam Mara als Armida, Stich von J. F Schröter, Leipzig 1801. Signatur: Rara/FMG Mara,G.2 © Archiv fmg

Ausstellungskatalog

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der COVID-19-Pandemie konnte die Ausstellung bislang nur digital eröffnet werden. Bis es wieder möglich ist, Ausstellungsbesucher:innen im fmg zu empfangen, bietet dieser Katalog die Möglichkeit, einen Überblick über die im fmg ausgestellten Exponate zu gewinnen. Er versteht sich daher als Dokumentation der Ausstellung vor Ort sowie als Ergänzung zur digitalen Darstellung auf der Homepage des fmg. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Zuletzt bearbeitet: 25.02.2021

Zum Seitenanfang